Ideal

Die intakte Natur, die ideale Stadt mit lebendigem Wohn­umfeld: Als Landschafts­archi­tekten orientieren wir uns an den Vorbildern einer lebenswerten Umwelt — an Idealen.

Wir streben danach, Landschaft nach den Bedürfnissen der Gesellschaft zu ent­werfen. Frei­räume sollen als Aktions- und Erlebnisräume den funktionalen und emotionalen An­for­de­rungen ihrer Nutzerinnen und Nutzer genügen. Deren Be­dürf­nisse sind vielfältig und mitunter schwer zu erfassen.

Gestaltete Frei­räume müssen natur­räumlich-­topo­grafische wie auch kultur­räumlich-­topo­lo­gische Aspekte berück­sichtigen. In unseren Projekten soll Schönheit erreicht werden, ohne dass statische Idealbilder die Nutzung einschränken.

Je besser die Gestaltung ist, desto umfänglicher sollten Identifikation, Aneignung und Ent­wick­lung der Freiräume gelingen.

Am Rapperswiler Tag berichten Fachleute von ihren Forschungen, Erfahrungen und Aus­ein­an­der­setzungen mit Idealen und fragen:

Was ist ideal?
Wer verschafft seinen Idealen Gehör und setzt diese um?
Wie übersetzen wir Ideale in Projekte und gehen mit Widersprüchen um?

Eine Veranstaltung von
HSR Hochschule für Technik Rapperswil
BSLA Bund Schweizer Landschaftsarchitekten und Landschaftsarchitektinnen
SIA Schweizerischer Ingenieur- und Architektenverein

nach oben